Die Jury wunderte sich über das Aussehen des Rockers

The Voice: Rocker im Roger Cicero-Look

10.10.2014 > 00:00

© FOOLPROOFED GmbH

Auch heute gibt es wieder viel Abwechslung - es wird gesoult, gerappt, geswingt und vor allem gerockt. Denn der Rocker Cris konnte die The Voice of Germany-Jury heute bei den zweiten Blind Auditions von seinem Talent überzeugen.

Der Schweizer ist ein echtes Arbeitstier. Den Auftritt widmete er seiner Frau, die zu Tränen gerührt war. Er rockte mit seiner tiefen, kratzigen Stimme und konnte zuerst Samu überzeugen, schließlich drehten sich auch die anderen Jurymitglieder um.

Das komische an dem Auftritt - Aussehen und Stimme passten überhaupt nicht zusammen. Auch die Coaches waren erstaunt, als sie den charmanten Sänger vor sich sahen. Woher holt der schmale Typ bloß diese tiefe Rock-Stimme?

"Da kommt hier Roger Cicero rein und haut uns mit seiner Powerstimme um!" bringt es Michi auf den Punkt. "An dem Anzug können wir aber noch arbeiten."

Von Samu gab es den Kommentar: "Fuck my ass!!!" Oha, der Finne geht ordentlich ab. Nach dem gestrigen "Fuck me", scheint das nun wohl die Steigerung zu sein - ein echtes Kompliment also.

Stefanies Meinung: "An der Bühnenpräsenz könnte man noch arbeiten, dass du dich etwas mehr bewegst."

Michi und Smudo wetterten: "Ja, ihr könnt joggen gehen, wir gehen rocken!"

"Ich gehe zu den Fanta 2" enstchied sich Cris daraufhin.

Rock goes Rap! Das gibt's halt nur bei The Voice of Germany!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion