Samu Haber musste erst Deutsch lernen

The Voice: Samu Haber wollte gar nicht Coach werden!

08.10.2013 > 00:00

© Frank Hoensch/Redferns

Fast wäre es nichts mit seinem Job als Coach bei "The Voice of Germany 2013" geworden.

Der Finne Samu Haber musste nämlich zuerst der deutschen Sprache mächtig werden, bevor den Buzzer bei "The Voice" drücken durfte. Schließlich muss er im Laufe der Show seine Kandidaten coachen und sich auch mit den anderen Coaches verständigen.

Ganz leicht gefallen ist dem "Sunrise Avenue"-Sänger die sprachliche Umstellung nicht, wie er im Interview mit "Radio ENERGY" verriet: "Vor den Blind Auditions habe ich zwei Wochen lang täglich Deutschunterricht gehabt, aber es ist nicht so leicht. Ich würde das echt lieber in englisch machen. Am Anfang wollte ich deswegen auch nicht bei der Show mitmachen, weil ich kein deutsch spreche. Dann haben sie gesagt "du kriegst einen Deutschlehrer vorher", aber zwei Wochen ist echt sehr wenig. Aber so habe ich auch meine Challange. Das "der, die das" ist ja noch ok, aber diese ganzen Wortänderungen wie "deinen, deinem, deiner", what the fuck, das macht keinen Sinn, aber ist cool."

Mit seinen Talenten hat Samu Haber hingegen weniger Probleme. Sie hält er schon für recht selbstständig, wie er erklärt: "Ich muss die gar nicht von Grund auf coachen. Die können fast alle singen. Mindestens so gut wie ich. Ich bin eher für die Psychologie da. Mein Job ist es auch, ihnen Selbstsicherheit zu geben. Es ist das Gleiche, als wenn die deutsche Fußballnationalmannschaft gegen Brasilien spielt. Da musst du den Spielern nicht mehr erzählen wie sie die Beine bewegen sollen, damit sie laufen können. Da geht es eher darum, sie zu motivieren und zu sagen "du schaffst das". Oder ein paar Tipps zu geben, wenn sie das Mikro zu weit weg halten oder zu oft auf den Boden gucken. Sie brauchen jemanden, der ihnen sowas sagt."

Samu Haber geht mit viel Leidenschaft und Know-How an seine Aufgabe als Coach bei "The Voice" heran. Und auch wenn dem ein oder anderen Zuschauser Ex-Coach Rea Garvey mit seinem unfucking-fassbaren "Denglisch" fehlen wird, Samu wird ihn würdevoll ersetzen.

Vielleicht überrascht er uns ja auch mit interessanten Wortkreationen, im Bereich "dinnisch" ist bestimmt die ein oder andere witzige Vokabel zu finden.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion