"The Voice of Germany": Smudo ist scharf auf die PR!

„The Voice“: Smudo ist scharf auf die PR!

06.10.2014 > 00:00

© Getty Images

Am kommenden Donnerstag ist es wieder soweit, "The Voice of Germany" geht in die nächste Runde. In der Jury gibt es ja einige Veränderungen, so nehmen beispielsweise Michi Beck und Smudo von den "Fantastischen Vier" die Stühle der "Boss Hoss"-Jungs ein.

Dabei nimmt "Fanta Vier"-Urgestein Smudo auch kein Blatt vor den Mund, welche Motivation hinter der Teilnahme bei der Castingshow steckt. Dem "Tagesspiegel" gegenüber erklärt der Rapper: "Wir gehen nicht zu 'The Voice', weil wir eingeladen wurden, sondern weil wir schlichtweg dorthin gehören. Eine Kombination aus PR-Nutzen und dem Willen, die Herausforderung anzunehmen."

So ehrliche Worte hat man bislang noch von keinem Jury-Mitglied zu hören bekommen. Bislang hatte Smudo die Anfrage der "The Voice"-Produktion immer abgeschmettert. Die Teilnahme von Max Herre in der letzten Staffel hat ihn dann jedoch zum Umdenken bewegt: "Nach Sichtung mehrerer Folgen habe ich mir zweierlei gedacht: Geht das vielleicht witziger, wieso habe ich eigentlich solche Manschetten davor, da mitzumachen?"

Ob die Teilnahme an dem Castingformat eine Karriere garantiert, bezweifelt Smudo jedoch: "Diese Castingshows und das reale Musikbusiness haben nicht viel gemein, was das Wachstum und die Motivation der Fan-Basis angeht. Gelegentlich gibt es Schnittmengen, aber in der Regel bleibt es schwierig, mit einem Show-Champion eine langjährige Popstarkarriere zu montieren. Natürlich werden wir uns um unser eventuelles Siegertalent kümmern, eine Erfolgsgarantie gibt es nie."

Bleibt abzuwarten, wie sich Smudo bei "The Voice of Germany" schlagen wird.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion