Sinkende Zuschauerzahlen bei "The Voice": Da bekommt auch Smudo das Heulen

The Voice: Smudo völlig aufgelöst!

17.10.2014 > 00:00

© ProSieben/ Sat1

Dass bei "The Voice" immer mal wieder Tränen fließen, gehört fast schon dazu. Doch so aufgelöst wie Smudo von den Fantastischen Vier haben wir noch keinen Coach gesehen! Der Stuttgarter war völlig überwältigt von seinen Emotionen, schluchzte und vergoss jede Menge Tränen. Grund für diese Gefühlsausbruch war der Auftritt von Sequoia LaDeil.

Mit dem Song "She's Always a Woman" berührte er Smudo so sehr, dass dieser seinen Gefühlen freien Lauf ließ. Damit hätte selbst sein jahrelanger Bandkollege Michi Beck, der ebenfalls Coach bei "The Voice" ist, nicht gerechnet: "Smudo hat angefangen zu heulen und das kommt eigentlich nie vor!"

Auch die anderen Coaches waren von Sequoias Stimme begeistert. "Mit dir wäre unser Team komplett und das unschlagbarste Team ever in der Geschichte von Voice of Germany", schmeichelt Michi dem Sänger. Smudo bedankt sich, nachdem er sich wieder einigermaßen gefasst hat, noch einmal persönlich für den grandiosen Auftritt. "Ich hab genau gewusst, nur wenn es richtig ist muss ich flennen!"

Ziemlich überraschend entschied sich Sequoia dann aber für Team Stefanie. So kann sich Smudo immerhin ein paar Taschentücher sparen...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion