Lange war es still um Amy Winehouse, jetzt gab es mal wieder einen Gesundheits-Schocker: Im Urlaub auf St. Lucia kippte die Sängerin plötzlich um, weil sie total ausgetrocknet war!

Vom Bett an die Bar

04.05.2009 > 00:00

© ACTION PRESS

Verglichen mit dem Jahr 2008, in dem Amy Winehouse einen Entzug nach dem anderen durchmachte, ist es erstaunlich ruhig um die Sängerin geworden. Für einen Gesundheits-Schocker ist sie trotzdem immer wieder gut. Beweise? Am Wochenende bestätigte ihr Sprecher, dass Amy Ende letzter Woche nach einem Kollaps ins Krankenhaus auf St. Lucia eingeliefert werden und über Nacht zur Beobachtung dort bleiben musste. Die Diagnose dieses Mal: Dehydration! "Nachdem sie in der Sonne war, ohne Wasser zu trinken, ist sie umgekippt", heißt es in einem offiziellen Statement laut der britischen "The Sun". Kurz zuvor sei Amy noch sehr aktiv gewesen und habe mit einheimischen Kids am Strand herum getollt, was ebenfalls zur Ohnmacht beigetragen hätte. Angeblich! Denn weitere Inselbesucher wollen etwas ganz anderes gesehen haben und zwar eine Amy, die sich an einer Strandbar einen alkoholischen Drink nach dem anderen genehmigt hatte. Erste Anzeichen dafür, dass sich ihr Alkoholproblem wieder verschlimmert hat? Nachdem die Sängerin ihr Krankenbett verlassen durfte, steuerte sie immerhin gleich wieder eine Bar an und soll sich den Rest des Wochenendes hemmungslos betrunken haben...

Lieblinge der Redaktion