Der Moderator war mit seinen Nerven am Ende

Wer wird Millionär: Student treibt Jauch in den Wahnsinn

30.04.2013 > 00:00

© RTL

Diese Sendung hat mit Sicherheit an den Nerven von Günther Jauch (56) genagt.

Am letzten Montag hatte der "Wer wird Millionär"-Moderator den 25-jährigen Studenten Alexander Stegmüller vor sich sitzen. Der zukunftsorientierte Student, der in den Hauptfächern Latein und Geschichte auf Lehramt belegt hat, riet munter ins Blaue drauf los.

Zu viel für die Nerven von Günther Jauch. "Sie haben keine Ahnung, und es ist richtig, schon wieder!" schrie der aufgewühlte Moderator. Der Kandidat, der sich entspannt durch sein zehntes Semester studiert, blieb die Ruhe selbst. Er will mit seinem Gewinn zwar das BAföG-Amt beruhigen und ist dementsprechend auf das Geld angewiesen, trotzdem pokerte er mit Unwissenheit.

Bei der 125.000 Euro-Frage brach er sich dann allerdings doch das Genick. Der angehende Lateiner wusste nicht, wo man einen Kalmus findet. Als Telefonjoker zog Alexander Stegmüller seinen ehemaligen Lateindozenten zu Rate. Der gab dem Unwissenden im Grunde auch die richtige Antwort, Alexander konnte sie aber nicht deuten. "Schilfrohr heißt Calamus" , half der Telefonjoker seinem Schützling auf die Sprünge. Somit wäre Antwort A "an einem Seeufer" richtig gewesen.

Die Brücke, dass Calmus der lateinische Begriff für Schilfrohr, welches bekanntlich wassernah zu finden ist, konnte der Student nicht schlagen. Auch darauf, dass man aus dem Begriff das deutsche Wort Kalmus ableiten kann, kam er nicht. Er gab auf. Der gebeutelte Günther Jauch konnte nicht mehr: "Wenn mir mein Lateinlehrer sagen würde, Schilfrohr heißt Calamus und Kalmus heißt das Wort im Deutschen...!Haben Sie schon mal davon gehört: Lateinisch ist Latein und Deutsch ist Deutsch", erregte er sich.

Im Endeffekt dürften allerdings auch die von Alexander Stegmüller erspielten 64.000 Euro sein Studentenleben eine zeitlang recht bequem gestalten.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion