Helene glitzert, aber im TV war das kaum zu sehen

"Wetten, dass..?" - Das hat man im Fernsehen nicht gesehen

15.12.2014 > 00:00

Ein Stück TV-Geschichte wurde beerdigt. Unspektakulär ging "Wetten, dass..?" zu Ende. Markus Lanz moderierte sich mit Fragen, passend zu den Wikipedia-Einträgen seiner Promis, mal mehr mal weniger geschickt durch die letzten Minuten der Show, die vor 33 Jahren startete. Unspektakulär - da waren einige Dinge, die im Fernsehen nicht zu sehen waren schon spannender.

In einer Sache ist man sich einig: Markus Lanz hat sich mit der Show keinen Gefallen getan. Dementsprechend war ihm auch die Erleichterung anzusehen, als er nach der Show seine Frau Angela in den Arm schloss. Der Schrecken hat ein Ende. Naja fast, denn auch für die letzte Show muss er noch einmal harte Kritik einstecken. Möglicherweise sogar von der eigenen Crew.

"An uns hat's nicht gelegen!" steht auf den T-Shirts einiger Mitarbeiter. Ist das etwa ein letzter böser Abschiedsgruß?

Etwas weniger provokant war da der Rückenschmuck von Helene Fischer. In ihrem polarisierendem Smoking/Abendkleid-Outfit zeigte sie den TV-Kameras kaum die Linie Strass-Steine, die an ihrer Wirbelsäule herunterlief.

Was mit der Wirbelsäule von Samuel Koch nicht stimmte, wurde wieder in schonungsloser Deutlichkeit sichtbar. Eigentlich wollte das ZDF einen Sichtschutz aufstellen, wie Bild berichtet, um nicht zu zeigen, wie Samuel von seinem Bruder Jonathan ihn vom Rollstuhl zur Couch trug. Das wollte Samuel nicht, er wollte die Dinge so zeigen, wie sie sind.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion