Whitney Houston: Keine Fremdeinwirkung

Whitney Houston: Keine Fremdeinwirkung

13.02.2012 > 00:00

Laut Autopsie wurden an Whitney Houstons Körper keine Spuren von "Gewalt" oder "Fremdeinwirkung" gefunden. Für die offizielle Todesursache warten die Experten noch auf die Ergebnisse des toxikologischen Gutachtens, das in ungefähr 6-8 Wochen erwartet wird. Rechtsmediziner Ed Winter erklärte jetzt bei einer Pressekonferenz am Sonntag, dass die Untersuchungen zwar noch nicht abgeschlossen seien, die Leiche der Sängerin jedoch für die Familie zur Beisetzung freigegeben wurde. Winter bestätigte weiter, dass der leblose Körper der Sängerin in der Badewanne aufgefunden wurde. "Es gibt Berichte über eine Überdosis und Wasser in ihrer Lunge. Eine sichere Todesursache kann jedoch erst nach dem Abschluss aller Tests bekanntgegeben werden." Weiter erklärte Winter, es gäbe jedoch keine Anzeichnen für Gewalt oder Fremdeinwirkung. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion