Whitney Houston - eine Karriere in Bildern1990 gab es nicht nur eine neue Frisur, sondern auch ein neues Album "I'm Your Baby Tonight". Und wieder wurde die Scheibe ein voller Erfolg: Vierfach-Platin räumte sie ab.

Whitney Houston: Kokain und Ertrinken waren Todesursache

23.03.2012 > 00:00

© getty images

Ist die Todesursache nun endlich geklärt? Eine Mitteilung der Gerichtsmedizin bringt nun mehr Details zum Tod von Whitney Houston († 48) ans Licht. Im Blut der Sängerin wurde Kokain gefunden. Den Tod verursacht hat die Droge jedoch nicht, sie hat aber dazu beigetragen, dass Whitney Houston am 11. Februar 2012 im "Beverly Hilton Hotel" starb.

Außerdem wurde ein Herzleiden bei Whitney Houston festgestellt. Das ebenfalls zu ihrem Tod beigetragen hat.

Letztlich war es aber, laut den Gerichtsmedizinern, ein Tod durch Ertrinken. Whitney Houston wurde an ihrem Todestag leblos in der Hotelbadewanne gefunden.

Neben Kokain fanden die Mediziner auch Beruhigungsmittel und Marihuana in Whitneys Blut.

In zwei Wochen sollen noch mehr Details zur Todesursache bekanntgegeben werden.

Mehr Star-News gefällig? So seid Ihr immer up to date:

Abonniert unseren Newsletter!

Oder stöbert auf unserer News-Seite!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion