Kaum gealtert: Eric "Will" McCormack"

Will & Grace: Das macht Sitcom-Star Eric McCormack heute

10.10.2014 > 00:00

© VOX/ ABC Studios

Will Truman und Grace Adler wohnen zusammen und sind beste Freunde, obwohl sie einmal verlobt waren und die Beziehung dann in die Brüche ging.

Trotzdem war "Will & Grace" nie die klassische Sitcom, in der man eigentlich nur darauf hofft, dass die Protagonisten endlich ein Paar werden, denn Will (Eric McCormack) trennte sich von Grace (Debra Messing) weil er erkannt hat, dass er schwul ist.

In acht Staffeln wurde die Staffel um Will, Grace und ihre schrulligen Freunde Jack (Sean Hayes) und Karen (Megan Mullally) zum Hit der späten 90er.

Doch seit die Serie 2006 beendet wurde haben wir nicht mehr all zu viel von den Hauptdarstellern gesehen. Eric McCormack taucht jetzt wieder im deutschen TV (Mittwochs bei Vox um 20:15 Uhr) auf. In der Krimiserie "Perception", die in den USA schon Erfolge verzeichnete spielt er den schizophrenen Ermittler Dr. Daniel Pierce. Der Professor für Neuropsychologie wird immer wieder zur Aufklärung mysteriöser Verbrechen hinzugezogen. Bei den Fällen helfen dem gestörten Professor allerdings immer wieder seine Halluzinationen.

Das ist mit Sicherheit etwas schwerere Kost, als "Will & Grace", aber dafür scheint Eric McCormack, mal abgesehen von ein paar grauen Haaren, in den letzten 8 Jahren kaum gealtert zu sein.

Lieblinge der Redaktion