Das Jugendamt hat die Ermittlungen gegen Will Smith und seine Frau Jada Pinkett-Smith eingestellt.

Will Smith: Keine Strafe für Bett-Bild von Willow

17.06.2014 > 00:00

© FayesVision/WENN.com

Ist der Erziehungsstil von Will Smith und seiner Frau Jada Pinkett-Smith zu locker? Nein, meint nun das Jugendamt. Die Kinderschutz-Behörden von Los Angeles haben ihre Ermittlungen gegen das Hollywood-Paar eingestellt.

Sie wurden auf den Plan gerufen, weil die 13-jährige Tochter von Will Smith auf einem sexy Foto aufgetaucht war. Darauf lag sie auf einem Bett, hinter ihr saß der "Hannah Montana"-Schauspieler Moises Arias. Der ist nicht nur sieben Jahre älter als Willow, sondern hatte auf dem Bild einen nackten Oberkörper.

Das Foto sorgte sofort für viel Kritik, schließlich nahm das Jugendamt sich der Sache an. Sie sprachen einige Male mit den berühmten Eltern und führten auch Gespräche mit Willow Smith.

Dabei kamen sie zu dem Schluss, dass in der Familie alles in Ordnung ist und kein Handlungsbedarf besteht, wie RadarOnline berichtet. "Es gibt keine Hinweise darauf, dass Willow Smith je in Gefahr gewesen wäre oder dass sie physisch oder emotional missbraucht worden wäre", zitiert das Portal ein Mitglied der Behörde.

Allerdings hat das Jugendamt Will Smith und Jada Pinkett-Smith dazu geraten, die Social-Media-Profile ihrer Kinder etwas stärker im Auge zu behalten und zu kontrollieren, was dort verbreitet wird.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion