Willem-Alexander: Das Geheimnis seines Mantels

Willem-Alexander: Geheimnis des Königsmantels gelüftet!

30.04.2013 > 00:00

© picture alliance

Es gibt viele abenteuerliche Gerüchte um den Königsmantel von Willem-Alexander der Niederlande.

Gerade zum König gekrönt, gerät sein Mantel erneut in die Schlagzeilen. Böse Zungen behaupten plötzlich, dass das seit Jahrhunderten weitergegebene Kleidungsstück aus zwölf Ottern, vier Delfinen, einem Tilapia, zwei Shetlandponys, vier Königspinguinen, 16 Waschbären, dem vorletzten Kakapo, vier Steinmardern, sieben Gazellen, zwei Wieseln, fünf Tapiren, fünf Nerzen, einer Giraffe, zwölf Stinktieren und 17 Hundewelpen hergestellt wurde.

Ganz offensichtlich kann und will man das nicht glauben. Mal ganz davon abgesehen, dass es der vorletzte Kakapo gar nicht gewesen sein kann, immerhin gibt es noch heute 127 Exemplare der Rasse.

Was den Königsmantel betrifft, ist eines sicher. Das Original von 1815 hat Willem-Alexander heute nicht getragen. Denn in der Vergangenheit sind diese traditionellen Mäntel aus Hermelinpelzen öfter Ungeziefer und der Zeit zum Opfer gefallen.

Für Willem II. wurde 1840 der Kragen verkleinert und mutete insgesamt sehr viel militärischer an. Die minderjährige Königin Wilhelmina bekam ihn 1898 wieder etwas weiblicher umgeschneidert. Nach 50 Jahren in einer Truhe war der dann nicht mehr zu gebrauchen.

Der junge Schneider Erwin Dolder nahm sich 1948 der Aufgabe an, einen neuen Königsmantel zu nähen. Was er niemanden verriet, er möbelte nicht den alten Mantel wieder auf, er machte ihn komplett neu. Als Königin Juliana das erfuhr, musste Stillschweigen versichert werden.

50 Jahre später sah man den Leibschneider der Königin mit einer Weste aus den Resten des originalen Mantels in Basel.

1979 - kurz vor der Krönung von Königin Beatrix war der neugeschneiderte Königsmantel wieder einmal in einem desaströsen Zustand. Der weiße Hermelinpelz hatte sich durch den roten Samt verfärbt, er musste ersetzt werden.

Da die Schneiderin keine neuen Hermelinpelze auftreiben konnte, benutzte sie Pelze aus alten Jacken aus dem C&A-Fundus. Dafür erntete Beatrix ziemlich viel Spott. Für Willem-Alexander wurde der C&A-Mantel nun wieder etwas größer gemacht, alles andere ist noch "original".

Lieblinge der Redaktion