Winfried attackiert Larissa

Winfried Glatzeder: "Ich hätte Larissa prügeln sollen"

31.01.2014 > 00:00

© RTL

Über acht Millionen Menschen sahen zu, als Winfried Glatzeder (68) am Mittwoch für einen kurzen Moment völlig die Kontrolle über sich verlor und Dschungel-Küken Larissa Marolt (21) attackierte. Doch anstatt sich sofort für seinen Ausraster zu entschuldigen, behauptete Winfried gegenüber seinen Mitcampern danach steif und fest, Larissa überhaupt nicht geschubst zu haben.

Wer jetzt aber glaubt, dass eine solche Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten ist, den belehrt Winfried heute eines besseren. Denn auch als er sich nach seinem Auszug noch einmal eine Aufzeichnung seines Wutausbruchs angesehen hat, scheint er sich keiner Schuld bewusst zu sein. "Das sind die Bohnen", schiebt er seinen Ausraster stattdessen auf das karge Dschungel-Essen. "Das bekommt ein kleines Kind, wenn es wirklich scheiße gebaut hat", versucht er seine Handgreiflichkeit zu relativieren. Und dann verkündet er doch tatsächlich auch noch Folgendes: "Ich sage, das ist angemessen gewesen, ich hätte sie eigentlich prügeln sollen."

Geht's noch Winfried? Das fragen sich offensichtlich auch die bereits ausgeschiedenen Camper, die den 68-Jährigen schon bei seiner Ankunft im Luxushotel ordentlich rügen. "Unmöglich", findet Corinna Drews (52) die passenden Worte für das Verhalten des cholerischen Schauspielers. Recht hat sie!

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

Lieblinge der Redaktion