Winona Ryder: Tränen am Filmset

Winona Ryder: Tränen am Filmset

04.09.2012 > 00:00

Winona Ryder geht am Filmset völlig in ihrer Rolle auf - nach einer Szene mit Co-Darsteller Michael Shannon liefen ihr die Tränen übers Gesicht. Die Schauspielerin war am Set des Films "The Iceman" durch die intensive Vorstellung ihres Schauspielkollegen Michael Shannon so verstört, dass sich ihre emotionale Anspannung nach einer gemeinsamen Szene in Tränen entlud. Im Interview mit der Branchenzeitung "The Hollywood Reporter" verrät Ryder: "Bei einer Szene, in der wir uns streiten mussten, stand im Drehbuch nur: 'Michael verlässt den Raum und geht in die Garage'. Aber als wir es dann drehten, war er fürchterlich wütend, stieß Gegenstände um und fegte alles vom Tisch. Ich hatte wirklich Angst und nach der Szene fing ich an zu weinen." Wie Ryder erklärt, habe Shannon die Angewohnheit, Szenen nicht mit seinen Kollegen zu proben, weshalb sie so überrascht von seiner Darbietung gewesen sei. "Das kam für mich alles völlig unerwartet, aber es machte meine Reaktion umso realer", findet die 40-Jährige und versichert, dass viel dazu gehöre, sie so aus der Fassung zu bringen. "Michael ist einer jener Schauspieler, die etwas Besonderes haben und die mich daran erinnern, warum ich selbst Schauspielerin werden wollte", schwärmt Ryder von dem 38-Jährigen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion