Nettes Sümmchen! Aber auch für Thomas Müller eher ein Taschengeld

WM 2014: Das verdienen die deutschen Spieler bei der Weltmeisterschaft

18.06.2014 > 00:00

© getty

Auf den ersten Blick wirken die Summen, die unsere DFB-Kicker bei der WM 2014 in Brasilien bekommen gigantisch, doch für die Multimillionäre, die auf dem Platz stehen, ist es im Vergleich zu ihren normalen Gehältern nur ein kleiner Bonus. Ein Taschengeld.

Wie n-tv berichtet erhalten die DFB-Spieler, die das Viertelfinale erhalten je 50.000 Euro. Eine sportliche Summe für die meisten von uns. Für Mesut Özil beispielsweise, der jährlich rund 7 Millionen Euro bei Arsenal London verdient sind das Peanuts. Und das sind nur die Einnahmen vom Verein. Werbeverträge und Co. kommen noch oben drauf.

Immerhin kassieren die Spieler im Halbfinale jeweils 150.000 Euro und 300.000 Euro für das Finale. Stolze Summen, doch für die meisten Spieler, deren Teams eine realistische Chance auf das Finale haben, ist das sicher ganz nett, aber nicht ausschlaggebend.

Für das Geld tun die deutschen Spieler es sicherlich nicht. Ihre großen Verdienste sichern sie sich doch eher in ihren Vereinen.

Die Prämie für die gesamte Mannschaft beim Gewinnen der WM liegt bei 25 Millionen, der Vize kriegt 18,3 Millionen Euro. Insgesamt zahle die FIFA 422 Millionen Euro an Preisgeldern für diese WM.

Zum Vergleich: Umgerechnet erhielt Franz Beckenbauer 1974 nach der gewonnenen WM 30.000 Euro und einen Käfer Cabrio.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion