Wolfgang Joop hatte bei der Entscheidung Mitleid mit den GNTM-Kandidatinnen

Wolfgang Joop offenbart kleine Jury-Rebellion!

05.05.2014 > 00:00

© Getty

In den letzten Staffeln von "Germany's Next Topmodel" hat Heidi Klum (40) sich alle Mühe gegeben, einen kompletten Image-Wandel zu vollziehen - von der knallharten Jurorin hin zur bodenständigen Model-Mama mit Herz, bei der sich die Kandidatinnen auch mal ausheulen können.

Eine Eigenschaft hat die 40-Jährige aber bis heute nicht abgelegt: Sie macht es bei der Entscheidung gerne mal spannend und lässt die Mädchen oft bis zum allerletzten Moment darüber im Unklaren, ob sie es nun eine Runde weiter geschafft haben oder nicht.

In dieser Staffel klappte das mit der Spannung allerdings bei weitem nicht so gut wie in den Jahren zuvor. Schuld daran war Neu-Juror Wolfgang Joop (69), der jetzt gegenüber "red!" zugab, dass er den Kandidatinnen ihr Weiterkommen gerne mal mit den Augen signalisiert habe und zwar noch während Heidis Verkündung.

"Wenn ich da stehen würde und Heidi, die Scharfrichterin der Schönheit, sagt: ,Eine von euch kriegt gleich den Kopf abgehakt'", versucht der 69-Jährigezu erklären, warum er zur Auflockerung der Situation immer wieder kleine Grimassen gezogen habe die er selbst jedoch subtiler einschätzte als sie es tatsächlich waren. "Ich bin jetzt auch etwas irritiert, dass man das doch gesehen hat", muss der Neu-Juror lachend eingestehen.

Mit Heidi selbst hat Wolfgangs kleine Rebellion aber nichts zu tun. "Ich hab in ihr eine ganz, ganz große Freundin gefunden. Einen Menschen, den ich durch und durch bewundere und es gibt keine Facette, die ich an Heidi nicht toll finde", schwärmt er viel mehr. Ach der Wolle der scheint tatsächlich riesengroßes Herz zu haben.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion