Zac Efron hatte einen Rückfall

Zac Efron hatte einen Drogen-Rückfall

19.09.2013 > 00:00

© Kevin Mazur / Getty Images

Zac Efron war nicht nur ein Mal im Entzug, sondern versuchte mehrmals, von den Drogen loszukommen.

Erst gestern wurde bekannt, dass der "High School Musical"-Star vor fünf Monaten in der Entzugsklinik war. Angeblich soll Zac Efron Kokainabhängig gewesen sein. Nach dem Entzug, den die Öffentlichkeit gar nicht mitbekommen hat, gehe es ihm nun aber wieder gut.

Dass ist nicht selbstverständlich, wie TMZ nun berichtete. Denn es sei nicht der erste Versuch von Zac Efron gewesen, seine Drogensucht zu bekämpfen.

Schon vor den Dreharbeiten zu "Neighbors" habe Zac Efron sich in einer Klinik behandeln lassen. Zwei Jahre sei er drogenabhängig gewesen. Neben Kokain hätte Zac Efron auch regelmäßig Ecstasy genommen.

TMZ will auch die Gründe dafür kennen. Angeblich hat Zac Efron ein sehr schwieriges Verhältnis zu seinen Eltern. Auch die Frustration darüber, dass seine Film-Karriere nach "High School Musical" nur mäßig erfolgreich war, trug dazu bei.

Im März habe sich Zac Efron dazu entschlossen, clean zu werden. Für einige Wochen verließ er Los Angeles und begab sich in den Entzug. Er kam zurück und begann mit den Dreharbeiten zu "Neighbors". Doch der Stress war zu viel für Zac Efron und er fing wieder an, Drogen zu nehmen.

Nachdem der Film fertig war, ging Zac Efron darum noch einmal in die Klinik. Immmerhin fünf Monate ist Zac Efron nun schon clean. Man kann nur hoffen, dass es dieses Mal für immer hält und er keine Drogen-Karriere im Stil von Lindsay Lohan hinlegt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion