Zac Efron hat seinen Entzug gut überstanden

Zac Efron: So geht es ihm nach dem Entzug

18.09.2013 > 00:00

© SIPA/WENN.com

Dass ehemalige Teenie-Stars in Hollywood gerne mal den Boden unter den Füßen verlieren und irgendwann fast nur noch mit Drogen- und Alkoholeskapaden von sich reden machen, ist ein altbekanntes Phänomen man denke beispielsweise an Lindsay Lohan, die sich zwar in letzter Zeit gefangen haben soll, aber auf ziemlich wilde Jahre zurückblicken kann.

Einer, der lange Zeit nicht so wirklich in dieses Schema passte, war "High School Musical"-Star Zac Efron, dem privat eigentlich eher ein Saubermann-Image anhaftete. Doch vor kurzem dann der Schock: Auch der 25-Jährige hat bereits einige Erfahrungen mit Drogen gemacht - sogar so viele, dass er sich im Mai freiwillig in eine Entzugsklinik begab.

Und tatsächlich scheint der Aufenthalt den gewünschten Erfolg gehabt zu haben. Denn beim Filmfestival in Toronto stellte der Schauspieler nun seinen neuen Film "Parkland" vor und wirkte dabei gesund und bestens gelaunt. "Es geht mir gut, wirklich gut", bestätigte der 25-Jährige gegenüber "E! News".

Ähnliches äußert ein Insider, der der Internetseite Folgendes über Zac und seinen momentanen Zustand verriet: "Er ist gesund, glücklich und trinkt nicht. Er nimmt sich Zeit, um sich auf seine Arbeit zu konzentrieren." Das klingt ja wirklich so, als ob dem ehemaligen Disney-Star sein Neuanfang bisher bestens gelungen ist.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion