Zac Efrons gruselige Fledermaus-Begegnung

05.08.2010 > 00:00

Zac Efron hat gruselige Erinnerungen an einen Kindheitsbesuch in einem Spukhaus - er wurde von einer Horde Fledermäuse angegriffen. Der "High School Musical"-Star und einige Freunde entschieden, sich selbst einen Schrecken einzujagen, indem sie ein Haus in der Nähe seines Zuhauses in Kalifornien besuchten, von dem gemunkelt wurde, dass dort ein Geist lebt. Doch als die Jungs durch das verfallene Haus schlichen, wurden sie von einer beängstigenden Begegnung mit Fledermäusen verjagt. Efron zur britischen Zeitschrift "OK!": "Als ich aufwuchs, spukte es im Haus nebenan, niemand ging hinein. Es hatte zerbrochene Bretter und es gab alle möglichen merkwürdigen Geschichten darüber, was dort passierte. Einmal gingen ich und meine Freunde rein, aber es war richtig seltsam, wie etwas aus 'Alice im Wunderland'. Wir mussten durch ein Feld mit richtig hohem Gras wandern, um zur vorderen Veranda zu gelangen. Hinten war ein kaputtes Fenster, also gingen wir rein und sahen uns um. Wir gingen hoch auf den Dachboden und hörten Geräusche. Wir meinten, 'Was ist das?' Dann flogen plötzlich Fledermäuse auf uns zu - wir hatten alle vor Angst die Hosen voll und rannten weg. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es dort spukt." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion