Zachary Quinto ist stolz auf sich.

Zachary Quinto lebt glücklicher seit Outing!

14.06.2013 > 00:00

© Mark Davis / Getty Images

Zachary Quinto können wir derzeit als "Mr. Spock" in "Star Trek" auf der Kinoleindwand bewundern. Bewundernswert ist aber nicht nur sein schauspielerisches Talent, sondern auch sein Mut. Denn vor zwei Jahren hat er sich als homosexuell geoutet und verheimlicht auch seine Beziehung zu Freund Jonathan Groff nicht. Im Gegenteil, des öfteren laufen die beiden Schauspieler gemeinsam über die roten Teppiche.

Zachary Quinto spricht sehr offen darüber, dass er schwul ist. In einem Interview mit der BILD erklärte er nun, wie das Outing sein Leben verändert hat: "Nur zum Besten! Ich führe heute ein erfüllendes Leben. Ich bin sehr dankbar für die jungen Leute auf der ganzen Welt, die mir ihre Geschichten erzählen, wie meine Entscheidung ihre Leben zum Besseren verändert hat. Das war auch der einzige Grund für mein Outing damals."

Der Weg dazu war trotzdem nicht einfach, gibt Zachary Quinto zu: "Als ich jünger war, wollte ich immer tun, was andere von mir erwarten. Inzwischen fällt es mir leichter, mir selbst treu zu bleiben und mein Leben so zu leben, wie es mich glücklich macht."

Und das macht Zachary Quinto tatsächlich: Er hat eine richtig steile Karriere hingelegt und ist als Schauspieler gefragt wie nie. Neben "Star Trek" spielte er in "American Horror Story" den "Chad" und später "Dr. Oliver Thredson", eine der Hauptrollen. Auch im Theater ist er unterwegs und spielte und spielt dieses Jahr in der Produktion "The Glass Menagerie".

"Ohne überheblich klingen zu wollen: Ich spiele eine der Hauptrollen in einer 200-Millionen-Dollar-Produktion und bin offen schwul - ehrlich gesagt bin ich darauf sehr stolz."

Lieblinge der Redaktion