Zu teuer für Hollywood

Zu teuer für Hollywood

27.05.2009 > 00:00

© GETTY IMAGES

Spätestens seit ihrem Filmprojekt "The Extra Man" hat Katherine Heigl den Ruf weg, die größte Diva am Set zu sein. Angeblich lässt der "Grey's Anatomy"-Star gerne mal Termine ausfallen und soll so dreiste Sonderwünsche äußern, dass manche Regisseure nicht mehr mit der Schauspielerin arbeiten wollen. Jetzt soll Katherine schon wieder eine Hammer-Aktion durchgezogen haben, die ihr keine neuen Fans gebracht haben dürften! Laut der "New York Post" forderte sie für ihr Mitwirken an der romantischen Komödie "Valentine's Day" angeblich eine so hohe Summe, dass die Produzenten jedes Interesse an ihr verloren. "Sie hatten Katherine auf ihrer Casting-Liste und wollten sie für das Projekt haben", so ein Branchen-Insider. "Doch während der Gespräche forderte sie drei Millionen Dollar [rund 2,1 Millionen Euro] für die Rolle." Eine "lächerliche" Summe, wie es aus dem Umfeld des Films heißt. Denn neben Katherine sollen auch Stars wie Julia Roberts, Jennifer Garner und Anne Hathaway vor der Kamera stehen, so dass es keine weibliche Hauptrolle geben wird. Außerdem soll sich die Drehzeit auf sieben bis 14 Tage beschränken. Keiner der Schauspieler hat eine ähnliche Gage wie Katherine verlangt! Ihr Sprecher wollte sich natürlich nicht dementsprechend äußern. Er gab zu Protokoll, dass seine Klientin "aus verschiedenen Gründen" aus dem Projekt ausgestiegen sei...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion