Sharon Stone mit Schlaganfallverdacht im Krankenhaus

Zweite Anzeige für Sharon Stone

14.03.2013 > 00:00

Sharon Stone (55) steht wieder Ärger ins Haus. Dass die Schauspielerin ihre Hausmädchen angeblich mobbt, wurde schon öfters behauptet. Nun hat bereits zum zweiten Mal eine Angestellte die Schauspielerin angezeigt.

Wie ABC-News berichtete, behauptet Angelica Castillo, die den Stone-Haushalt geführt hat, sie sei unrechtmäßig entlassen worden und erhebt schwere Vorwürfe gegen ihre ehemalige Chefin.

Während der Arbeit hatte sie sich angeblich am Rücken verletzt. Der konsultierte Arzt soll ihr daraufhin geraten haben, sich zu schonen. Ihr sei Bettruhe verordnet worden, zudem das Heben von schweren Gegenständen verboten.

Sharon Stone soll die Meinung des Arztes allerdings nicht geteilt haben und nicht an die Schmerzen ihrer Haushälterin geglaubt haben.

Aus diesem Grund habe sie ihr den Krankenstand nicht gewährt - so lautet die Anklage.

"Der Klägerin wurde vorgeschrieben, ihre normalen Aufgaben weiter zu erledigen. Dazu zählten unter anderem Einkaufen und das Tragen von schweren Gegenständen im Zuge der Reinigungsarbeiten des Anwesens", zitiert CNN die Anklageschrift.

Doch damit noch nicht genug. Nachdem die lädierte Angelica Castillo ihre Arbeit nicht in ihrer üblichen Geschwindigkeit ausgeführt haben soll, soll Sharon Stone sie angeschrien haben.

Angeblich bezeichnete die Schauspielerin ihre Angestellte als "verrückt" und "dumm", bevor sie sie am selben Tag fristlos entlassen haben soll.

Nicht nur für die Angestellten von Promis ist das ein guter Grund, um eine Klage einzureichen.

Bei Sharon Stone sollen solche Zustände allerdings nicht die Ausnahmen, sondern die Regel sein. Schon des Öfteren wurde der Schauspielerin vorgeworfen, ihre Angestellten zu traktieren.

Im vergangenen Jahr verklagte das philippinische Kindermädchen Sharon Stone. Der Vorwurf: Sharon Stone soll ihre Herkunft beleidigt haben. Außerdem habe sie ihr die Bibel verboten und der Nanny das Sprechen vor den Kindern untersagt, damit diese nicht ihren Akzent übernehmen.

Nicht nett von Sharon Stone wenn sie so weitermacht, muss sie bald ihren Haushalt alleine schmeißen und die Kinder selbst erziehen. Sie selbst sieht das natürlich anders und spricht von einer "absurden Klage" und "erfundenen Behauptungen" einer "Ex-Angestellten, die offensichtlich mit allen Mitteln mehr Geld bekommen möchte", berichtet CNN.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion