ABBA: Nach 35 Jahren kommt nun doch das "Comeback"!

Eine Milliarde Dollar konnte sie nicht davon überzeugen doch noch einen gemeinsamen Auftritt zu spielen. Die Mitglieder von ABBA wollten kein Comeback, wehrten sich über Jahrzehnte vehement dagegen.

ABBA-Reunion
Foto: Facebook / ABBA

 Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad sollten als ABBA für immer Geschichte bleiben. Und jetzt wollen sie doch alle vier noch einmal zusammenarbeiten. 

Sie verkündeten heute, dass sie an einer "Virtual Expierience"-Show arbeiten würden. Es bleibt zwar dabei, dass sie nicht gemeinsam im klassischen Sinne Auftreten, aber die digitale Virutal-Reality-Show soll von alle Mitgliedern produziert werden.

Benny Andersson bezeichnet das Projekt als eine "eine Zeitmaschine, die die Essenz dessen festhält, was wir waren. Und sind." Anni-Frid ergänzt:  "Ich hoffe, diese neue ABBA-Kreation wird sie so sehr begeistern wie sie mich begeistert!"

Wie genau das VR-Projekt von ABBA letzten Endes aussehen soll, ist noch unklar. Weitere Ausführungen und Erklärungen sollen noch folgen. Zwar ist es nicht das Comeback, was sich viel gewünscht hätten, doch dürfte es weitaus näher dran sein, als es sich Fans in den letzten 35 Jahren realistisch erhoffen konnten.