Adoptierte trifft leibliche Mutter nach 16 Jahren und wird von ihr getötet

InTouch Redaktion

Es ist eine schockierende Geschichte: Im Alter von 16 Jahren traf die adoptierte Savannah Leckie aus Minnesota endlich ihre leibliche Mutter Rebecca Ruud. Um sie näher kennenzulernen, zog sie sogar zu ihr und ihrem Freund auf eine Farm nach Missouri.

Rebecca Ruud tötete ihre Tochter
Foto: dpa

Es war wie ein Traum für die 16-Jährige, der sich bald zu einem grausamen Albtraum wandelte und mit dem Tod des Mädchens endete.

Savannah Leckie wurde von ihrer Mutter getötet
Savannah Leckie wollte nur ihre lebliche Mutter kennenlernen - jetzt ist sie tot.
 

Das Leben auf der Farm war grausam

Laut der "Ozark County Times" gab es auf der entlegenen Farm, die Savannahs Mutter und ihr Freund bewohnten, nicht einmal Wasser aus der Leitung - es musste aus einem Brunnen geholt werden. Auch mit dem Strom gab es Probleme. Zur Schule ging das Mädchen nicht.

Ihrer leiblichen Mutter war sie schnell ein Dorn im Auge. Rebecca Ruud hatte Angst, durch die Mehrkosten, die das Mädchen verursachte, nicht mehr in der Lage zu sein, die Rechnungen für die Farm zu begleichen und bat Savannahs Adoptivmutter um Unterstützung.

 

Rebecca Ruud meldete ihre Tochter als vermisst, als diese schon tot war

Diese Ahnte nicht, was auf der Farm wirklich vor sich ging. Am 20. Juli rief Rebecca Ruud die Polizei, meldete Savannah als vermisst. Als die Polizei den Hof am vierten August durchsuchte, fand sie eine stark verbrannte Leiche und einen Knopf der Kleidung des Mädchens.

Besonders merkwürdig: Rebecca Ruud hatte knapp drei Wochen zuvor einen Brand auf der Farm gemeldet. Die Feuerwehr löschte diesen. Als die Beamten jedoch ins Haus wollten, hinderte Savannahs leibliche Mutter sie daran.

23-Jährige täuscht Behinderung vor und tötet ihr eigene Mutter!
 

23-Jährige täuscht Behinderung vor und tötet ihr eigene Mutter!

 

Savannah Leckie wurde vor ihrem Tod gefoltert

Erst später erzählte ein Ex-Freund von Rebecca Ruud der Polizei, dass er gesehen habe, wie das Mädchen durch den Schweine-Stall der Farm hätte kriechen müssen und wie sie und ihre Mutter im Matsch gerungen hätten, woraufhin Rebecca Ruud ihrer leiblichen Tochter Salz und Benzin in die Wunden gerieben haben soll. Es seien Disziplinierungsmaßnahmen, habe Rebecca Ruud ihm später erklärt.

Jetzt steht sie wegen Mord und tödlichem Missbrauch eines Kindes vor Gericht. Wie genau sie ihre Tochter Savannah umgebracht hat, ist noch nicht klar und wird nun ermittelt.