Alan Bean: Der vierte Mann auf dem Mond ist tot

InTouch Redaktion
Alan Bean: Der vierte Mann auf dem Mond ist tot
Astronaut Alan Bean ist gestorben
Foto: dpa

Große Trauer um Astronaut Alan Bean.

Er war einer von nur zwölf Menschen, die jemals ihren Fuß auf den Mond setzten, jetzt ist der Raumfahrer im Alter von 86 Jahren verstorben.

Wie die NASA bekanntgab, erlag Alan Bean am Samstag in Houston, Texas, einer kurzen Krankheit:

"Wie alle großen Erforscher war Alan jemand, der Grenzen sprengte", erklärte NASA-Sprecher Jim Bridenstine,

"Wir werden ihn als jenen Entdecker in bester Erinnerung halten, der auszog, um das Universum zu erkunden."

Alan Bean war am 19. November 1969 bei der "Apollo 12"-Mission, der zweiten bemannten Mondmission, auf dem Erdtrabenten gelandet und hatte dort als vierter Mann auf dem Mond 31 Stunden verbracht.

1973 flog der Raumfahrt-Pionier noch einmal ins Weltall, bevor er 1981 in den Ruhestand ging und sich als Künstler der Malerei widmete. Als "einziger Künstler, der auf dem Mond herumgelaufen ist", verarbeitete Bean seine Eindrücke aus dem Weltall in seinen Bildern.

Der US-Amerikaner war zweimal verheiratet und hat zwei Kinder.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken