Aldi: Anti-Terror-Maßnahme mit Prepaid-Karten!

InTouch Redaktion
Aldi: Anti-Terror-Maßnahme mit Prepaidkarten!
Foto: Getty Images

Diese Neuerung bei Aldi ist ein deutliches Statement! Ab dem ersten Juli müssen sich alle Käufer einer Prepaid-Karte in Deutschland identifizieren. So auch die Kunden von "Aldi-Talk". Nun hat die Ladenkette bekanntgegeben, wie das funktionieren wird. 

Nach den Anschläge in Europa, wird es ab 1. Juli in Deutschland Pflicht sein, sich beim Kauf einer Prepaid-Karte zu identifizieren und zu registrieren. Dadurch soll es keine Nutzung mehr von anonymen Handynummern geben! Grund dafür ist vor allem, dass Terror-Attentäter oft mit falschen Angaben registrierte SIM-Karten nutzen! 

Bei Aldi Süd funktioniert dies entweder dirket im Laden, über einen Videochat oder über einige Filialen der Deutschen Post, Sparkasse oder DPD. Bei Aldi Nord fällt die Möglichkeit sich direkt im Laden zu identifiezierne leider weg.

Früher konnte sich jeder eine Prepaid-Karte kaufen, ohne jegliche Angaben über sich selbst. Damit ist ab dem 1. Juli deutschlandweit Schluss. Mit dieser Maßnahme soll die anonyme Kommunkation verhindert werden. Die Identifizierungspflicht gilt aber nur für Neukunden.