Alena Gerber: Schwerer Glatteis-Unfall

InTouch Redaktion

Noch vor einigen Tagen gingen die Nachrichten rum: "Sei bloß vorsichtig, wenn du rausgehst! Es ist glatt!" Teilweise konnte man sich draußen nur noch im Schneckentempo fortbewegen.

Alena Gerber
Foto: getty

Alena Gerber hatte das Pech, dass sie früh morgens noch keiner vorwarnen konnte. „Ich bin morgens die Treppenstufen runter. Die erste war noch überdacht, doch die zweite war vom Blitzeis befallen. Ich bin sofort ausgerutscht und mit dem Rücken auf eine weitere Stufe geknallt", erklärt Alena Gerber gegenüber der Bild. Was klingt, als habe es wie eine witzige Slapstick-Einlage ausgesehen, endete für das Model im Krankenhaus.

"Die Schmerzen wurden immer stärker, ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, so dass ich ins Krankenhaus gefahren bin", berichtet sie. Im Krankenhaus wurde festgestellt, dass sie sich einen Wirbel gebrochen hat. „Ich musste direkt am nächsten Tag für einen Job nach Kitzbühel. Da ich meine Kunden nicht hängen lassen wollte, habe ich trotz Schmerzen das durchgezogen. Auch, wenn es am Ende vielleicht ein wenig unvernünftig war", verharmlost sie. Dabei kann ein Wirbelbruch, je nach Art sogar zu Lähmungen führen, wenn durch den Bruch auch das Rückenmark in Mitleidenschaft gezogen wird.

So wie es aussieht, ist bei Alena Gerber aber alles gut gegangen. Wir wünschen ihr eine gute Besserung.