"In aller Freundschaft": Dramatischer Überfall mit schlimmen Folgen!

Bei "In aller Freundschaft" kommt es zu einem dramatischen Überall mit schlimmen Folgen.

"In aller Freundschaft": Dramatischer Überfall mit schlimmen Folgen!
Foto: MDR/Saxonia Media/Sebastian Kiss

Jonas, der Enkelsohn von Dr. Roland Heilmann, weiß noch nicht, wie es beruflich bei ihm weitergeht. In der Serie geht er einkaufen – dann wird er Zeuge eines Überfalls.

 

Als Jonas den Täter aufhalten will, wird er mit einem Messer bedroht. Ralf Keller, ein Polizist in Zivil, greift ein und hilft Jonas. Dabei wird er selbst mit dem Messer am Rücken verletzt und muss in der Sachsenklinik operiert werden. Nach dem tragischen Ereignis steht für ihn klar, wo es beruflich hingehen soll: Er will Polizist werden. Sein Opa ist davon aber wenig begeistert – das dürfte noch für einige Diskussionen sorgen.

 

Was sonst noch passiert…

Zwischen Verwaltungschefin Sarah Marquardt und Richard Noll, dem Leiter des inzwischen erfolgreich etablierten Bioprint-Labors, kommt es zu einem Wiedersehen. Noll möchte gerne zugunsten der Sachsenklinik weiter in das Labor investieren und Sarah, die immer noch Gefühle für ihn hat, möchte das Projekt unterstützen. Doch dafür brauchen beide das Wohlwollen der Gesundheitsdezernentin Vera Bader. Seit diese aber weiß, dass Richard sie mit Sarah Marquardt betrogen hat, muss Sarah vor ihr auf der Hut sein. Die neue Folge von „In aller Freundschaft“ zeigt die ARD am Dienstag um 21 Uhr.