Amanda Bynes: Sie sieht frisch und erholt aus

Macaulay Culkin und Lindsay Lohan haben uns gelehrt: Kindheit und Hollywoodkarriere vertragen sich überhaupt nicht miteinander.

Einen ähnlichen Absturz, wie man ihn bei Lohan und Culkin leider mehrfach beobachten konnte, sahen wir im letzten Jahr auch bei Disney-Sternchen Amanda Bynes.

Klarer Blick und ganz ohne Sonnenbrille und Perücke
Klarer Blick und ganz ohne Sonnenbrille und Perücke Foto: Twitter / Amanda Bynes

Sie legte Feuer, wurde verhaftet, drohte ihren Eltern, schlief auf der Straße und twitterte beängstigend wirre Dinge ins Netz. An einem Punkt sprach sie sogar von einem Verlobten, der gar nicht wirklich existierte. Ihr Äußeres spiegelte die Situation ähnlich wider. Ihr übermüdetes verquollenes Gesicht versteckte sie unter Perücken und riesigen Sonnenbrillen.

Seit einigen Monaten wurde es immer ruhiger um Bynes. Ein gutes Zeichen? Offenbar ja!

Erstmals seit langer Zeit lässt sich die Schauspielerin wieder in der Öffentlichkeit blicken und sie sieht gut aus. Regelrecht frisch und erholt posiert sie auf einem Foto mit Modeschöpfer Michael Costello. Zwar sieht man, dass sie bei diesem Schnappschuss digital eine Menge nachgeholfen hat, aber ihr offener, wacher Blick ist etwas, was man sehr lange nicht von ihr gesehen hat.

Auch ihre Twitter-Nachrichten ergeben wieder mehr Sinn. Offenbar ist sie tatsächlich auf dem Weg der Besserung. "Man hat mich als bipolar und manisch-depressiv diagnostiziert. Deshalb bekomme ich Medikamente und gehe einmal die Woche zu meinem Psychologen, also ist bei mir soweit alles in Ordnung", erklärt sie nüchtern auf Twitter. Gut zu wissen, dass sie sich endlich um sich und ihre Probleme kümmert.