Amy Winehouse: War sie vor ihrem Tod schwanger?

Auch Jahre nach ihrem Tod gibt es immer wieder neue Details über das Leben von Amy Winehouse. Neben der Doku "Amy" die gerade erschien, tingelt ihr Vater Mitch Winehouse scheinbar durch verschiedene Shows, damit seine Tochter auf jeden Fall im Gespräch bleibt.

Stars in RehabEs waren die wohl erfolglosesten Entzugsversuche eines Stars: Amy Winehouse (†27) arbeitete redlich daran, endlich clean zu werden - vergeblich. Dabei soll ihr letzter Rehab-Besuch - laut ihrer Eltern - erfolgreich gewesen sei
Stars in RehabEs waren die wohl erfolglosesten Entzugsversuche eines Stars: Amy Winehouse (†27) arbeitete redlich daran, endlich clean zu werden - vergeblich. Dabei soll ihr letzter Rehab-Besuch - laut ihrer Eltern - erfolgreich gewesen sei Foto: GettyImages

In der australischen Show "Weekends Sunrise" sprach Mitch Winehouse zum ersten Mal über Amys Beziehung zu Reg Traviss, mit dem die Sängerin verlobt war und angeblich auch eine Familie gründen wollte.

Im Interview geht Mitch sogar noch weiter und deutet an, dass Amy kurz vor ihrem Tod schwanger gewesen sein könnte. "Sie war mit Reg zusammen, sie wollten heiraten. Ich sollte ihnen das nicht sagen, aber sie dachte zwischenzeitlich sie wäre schwanger. Sie wollten heiraten."

Reg Traviss selbst äußerte sich weder in der Doku, noch an anderer Stelle zu den Schwangerschaftsgerüchten. Und wie so oft, klingen Mitchs Aussagen auch diesmal nicht besonders glaubwürdig. Schon in der Vergangenheit wirkten seine Äußerungen immer wieder so, als würde er lediglich dafür sorgen wollen, dass niemand mehr über die Todesursache spricht und Amy als glückliche Frau in Erinnerung behält.

Doch feststeht, dass sie auf viele Nahestehende so wirkte, als sei eben nicht alles in Ordnung. Im Juli 2011 starb sie dann an einer Alkoholvergiftung. Eine Tatsache, die Mitch Winehouse offenbar einfach nicht verkraften kann.