Andrea Berg: Eiskalt hintergangen!

Mit einem Paukenschlag endete die Zusammenarbeit der beiden Mega-Stars Andrea Berg und Dieter Bohlen - und jetzt wird es richtig schmutzig...

Sie waren Seelenverwandte: die Schlager-Queen und der Pop-Titan!

Andrea Berg muss sich entscheiden
Andrea Berg muss sich entscheiden Foto: GettyImages

Für Andrea Berg (52) muss es ein Schlag ins Gesicht gewesen sein, als sie die E-Mail las, in der Dieter Bohlen (64) ihre Zusammenarbeit aufkündigte. Und die nächste Schmach folgte, als der DSDS-Chef tönte: „Nachdem meine Aufgabe erfüllt ist und ich die CD-Verkäufe von Andrea mehr als verdoppelt habe, möchte ich jetzt den Kopf freibekommen, neuen Künstlern zu helfen, bei denen ich wieder richtig Spaß an der Arbeit habe.” Bitter!

Andrea Berg wurde einfach ausgetauscht

Zumal durchsickerte, dass Dieter Bohlen jetzt mit Anna-Maria Zimmermann (29) zusammenarbeitet. Weil sie jünger ist als Andrea? Leichter formbar? Dabei schwärmt Andrea Berg in den höchsten Tönen von Dieter Bohlen: „Ich habe sehr gerne mit ihm gearbeitet und ihn auch als Mensch sehr ins Herz geschlossen! Deshalb respektiere ich seine Entscheidung, etwas zu beenden, an dem er keine Freude mehr hat.”

Die Sängerin beweist mit dieser Haltung Größe. Doch wie sieht es in ihrem Inneren aus? Fühlt sie sich eiskalt abserviert? Schlimmer noch: Muss sie jetzt um ihre Karriere fürchten? Branchen-Insider winken ab: „Andrea war schon vor ihrer Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen mega-erfolgreich.” Dennoch nagt das Aus am Selbstbewusstsein. Doch Andrea Berg wird beweisen: Die Welt dreht sich auch ohne Dieter Bohlen!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.