Andrea Kiewel: Nach TV-Skandal! Die Fans sind außer sich

Neuer Skandal hinter den Kulissen: Die Luft wird immer dünner für Andrea Kiewel...

Betrugsvorwürfe gegen Andrea Kiewel
Foto: WENN.com

Fettnäpfchen kann man es nicht nennen, in das Andrea Kiewel (53) jetzt getreten ist. Ein „Fettfass“ trifft es besser. Denn die Moderatorin des ZDF- „Fernsehgarten“ sorgte jetzt für einen handfesten Skandal. Bei einem Spiel kürte Andrea live im TV eine falsche Gewinnerin – obwohl Millionen Zuschauer genau sehen konnten, dass Sänger Julian David (28) den Sieg stellvertretend für eine andere Kandidatin schon in der Tasche hatte. Es ging immerhin um ein Auto im Wert von 40 000 Euro!

 

Die Fans sind empört, sprechen von Betrug. Fordern, dass Andrea als Moderatorin zurücktritt. Verständlich, denn es ist nicht das erste Mal, dass Andrea für Ärger sorgt. 2007 musste „Kiwi“ den „Fernsehgarten“ abgeben, weil sie vor der Kamera Schleichwerbung für eine Diät-Firma betrieben und dafür Geld kassiert hatte. 2009 holte das ZDF sie dann aber zurück.

 

Muss Andrea Kiewel jetzt gehen?

Und nun das! Droht Andrea jetzt das endgültige TV-Aus? Möglich. Für das ZDF ist das eine unangenehme Situation. Der Sender musste öffentlich eingestehen: Ja, Frau Kiewel hat einen Fehler gemacht. Nun bekommt Julians Kandidatin das Auto – und Andreas Gewinnerin geht leer aus. Peinlich, peinlich … Ob Kiewel den „Fernsehgarten“ wohl im nächsten Jahr noch moderiert?

Andrea Kiewel: Schmeißt sie jetzt alles hin?
 

Andrea Kiewel: Drama hinter den Kulissen - sie steht am Abgrund

 

Die Fans sind außer sich

Fest steht, dass die Zuschauer Andrea Kiewels Fauxpas nicht auf die leichte Schulter nehmen. Der Ton in den Kommentarspalten wird rauer. "Es ist nicht das erste Mal, dass sie Mist baut...", "Da zahlt man GEZ Gebühren und wird dafür noch verar*** Und das auch noch ziemlich schlecht." oder "Ist ja wohl Beschiss. Echt traurig. Dann braucht man solche Spiele nicht mehr machen.", liest man im Internet.

Offenbar ist also noch lange kein Gras über die Angelegenheit gewachsen. Bleibt abzuwarten, ob sich "Kiwi" von dieser Pleite erholen wird...