Andreas Kümmert: Deshalb wollte er nicht beim ESC singen

Beim ESC-Vorentscheid „Unser Song für Österreich“ sorgte Andreas Kümmert vor rund einem halben Jahr für einen Skandal. Denn der klare Gewinner des Abends nahm seinen Sieg nicht an, stattdessen wurde Ann Sophie für Deutschland ins Rennen geschickt.
Nun äußerte sich der „The Voice“-Sieger, der nach seinem freiwilligen Aus heftig in der Kritik stand, erstmals ausführlich zu den Gründen, warum er nicht am ESC 2015 in Wien teilnehmen wollte. 

Andreas Kümmert ESC
Das ist der Grund für seine Absage
Foto: Gettyimages


„Jeder will da Antworten auf hirnrissige Fragen, für die ich keinen Nerv gehabt hätte. Das hat mir plötzlich eine riesige Angst gemacht“, erklärte Andreas Kümmert in der „Süddeutschen Zeitung“. Außerdem berichtete der Ausnahmesänger von einer üblen Beleidigung, die kurz vor seinem Auftritt beim Vorentscheid jemand auf Facebook gegen ihn geäußert habe.


Seine Entscheidung, nicht am ESC teilzunehmen, soll der Musiker spontan gefällt haben. Den anschließenden Shitstorm gegen ihn habe er verfolgt – mit verheerenden Folgen! Denn seither leide Kümmert unter Angststörungen, Panikattacken, Schlaflosigkeit und Depressionen mit Todesgedanken! In einer Therapie versuche er, unter anderem mit selbst geschriebenen Gedichten seine Leiden in den Griff zu bekommen. Diese sollen im Herbst sogar veröffentlicht werden.