Andreas Kümmert: Deswegen verweigerte er wirklich den ESC

Mit großem Abstand gewann Andreas Kümmert den ESC-Vorentscheid. Er sollte nach Wien und für Deutschland singen.

Andreas Kümmert
Foto: Facebook / Andreas Kümmert

Doch er nahm die Wahl nicht an. Im Live TV machte er einen Rückzieher.

Warum er verweigerte konnte nur spekuliert werden. Vieles deutete auf psychische Probleme hin, doch so ganz klar wurde nicht, was da los war.

Nun spricht Andreas Kümmert erstmals selbst ausführlich über seine Beweggründe. "Plötzlich hatte ich Atemnot. Ich schwitzte. Ich fror. Kaltschweiß. Ich hatte das Gefühl, der Sauerstoff, den ich einatme, erreicht meine  Blutbahnen nicht mehr. Ich habe gedacht, ich sterbe", schildert er gegenüber dem Stern die schwierigen Momente.

Er spricht von "Angststörungen" und davon, dass diese Attacken seit jenem Tag immer wiederkehrten. "Es ist ein Paradoxon für mich: Ich brauch die Öffentlichkeit - und habe Angst vor ihr", beschreibt er seine Zwickmühle. „Mir war klar, es würde mich überrollen, und ich werde es nicht verkraften“, erinnert er sich.

Heute habe er diese Probleme besser im Griff. Die große Show mit Glitzer und Glamour meidet er trotzdem bis heute: "Sich rausputzen, sich stylen - Darauf habe ich keine Lust." 

 

Jetzt HIER kostenlos für inTouch WHATSAPP-NEWS anmelden: