Angelina Jolie & Brad Pitt: Steht die Scheidung kurz bevor?

Eigentlich dürfte es nach all den Meldungen über eine Ehekrise zwischen Brad Pitt und Angelina Jolie kein großer Schock mehr sein, von der bevorstehenden Scheidung zu hören. Trotzdem will man es einfach noch nicht für möglich halten, dass bald vielleicht wirklich alles aus sein könnte zwischen dem einstigen Traumpaar Brangelina!

Angelina Jolie und Brad Pitt stehen kurz vor der Scheidung
Beide haben schon ihre Scheidungsanwälte konsultiert Foto: Getty Images

Doch wie eine geheime Quelle nun gegenüber dem ‚Star Magazine’ bestätigt, soll es bald tatsächlich zur Scheidung kommen. "Angie ist bereit für die Scheidung. Sie hat es satt, was aus ihrem Leben geworden ist und will etwas verändern", so der Insider. Ihm zufolge soll die 41-jährige bereits ihren Anwalt aufgesucht haben, um mit ihm die Scheidungsdetails durchzugehen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Als Brad das mitbekam, fiel er aus allen Wolken. "Er wurde aus heiterem Himmel davon überrascht, aber auch er wird sich mit seinem Anwalt treffen, um Sorgerechtsfragen zu besprechen und sein Vermögen zu schützen. Diese Scheidung wird schmutzig", glaubt der Informant.

Doch ein knallharter Ehevertrag, den das Paar vor der Hochzeit abgeschlossen hat, wird hoffentlich einen Rosenkrieg vermeiden. Laut diesem erhält nämlich jeder schlichtweg das Geld, das er vor der Hochzeit besaß und der Rest wird den sechs Kindern auf ein Treuhandkonto überwiesen. Doch die Streitfrage wer das Sorgerecht für die Kinder bekommt, könnte noch für viel Ärger sorgen. Da kann man nur hoffen, dass diese Nachricht nicht der bitteren Wahrheit entspricht...