Anne Wünsche: So schnell war die Geburt ihrer 2. Tochter

Anne Wünsche hat schon klar gemacht, dass die Geburt ihrer Tochter ziemlich schnell und recht problemlos war. Nun schildert sie in Closer, wie es bei dieser Blitzgeburt genau zuging.

Anne Wünsche und ihre zweite Tochter
Foto: privat

"Ich bekam Zuhause meine ersten Wehen und wartete darauf, dass die Fruchtblase platzt oder sowas halt - ich wollte ein Zeichen, dass es wirklich los geht und es keine Übungs- oder Senkwehen sind", erklärt die frische Zweifachmutter.

Ihr Verlobter Henning war währenddessen noch im Tiefschlaf. Anne bleibt cool, lässt ihn schlafen und lässt sich erstmal ein Bad ein. Erst in der Badewanne ging es dann plötzlich los. 

"Die Wehen wurden schlimmer - also habe ich Henning aufgeweckt. Wir organisierten die Tagesmutti für meine erste Tochter und fuhren ins Krankenhaus", erklärt Anne. Dann ging es richtig fix. Gerade im Krankenhaus konnte der Arzt direkt feststellen, dass der Muttermund bereits 4cm geöffnet war - also ab in den Kreissaal.

"Vier Mal gepresst und die Kleine war da. Das ging so schnell – ich konnte gar nicht realisieren, dass es los geht", schildert sie die nächsten Minuten. Der einzige Nachteil den sie dadurch hatte: Für eine PDA war es schon zu spät. Also biss sich Anne ohne Schmerzmittel durch. Immerhin hatte sie ihren Henning dabei, der sich zum Glück nicht als Kreißsaal-Katastrophe entpuppte: "Er hat das ganz toll gemacht! Ich bin ganz stolz auf ihn."