Annegret Raunigk: So geht es ihren Vierlingen jetzt

Diese Geschichte bewegt noch immer ganz Deutschland: Annegret Raunigk wurde mit 65 Jahren noch einmal Mutter von Vierlingen. Doch trotz der schwierigen Umstände scheint es den Kleinen inzwischen gut zu gehen - und das, obwohl direkt nach der Geburt noch ganz anders aussah...

RTL-Hammer: Bald keine Formel 1 mehr?
Foto: RTL

Wenn man den Namen Annegret Raunigk hört, möchte man entweder mit dem Kopf schütteln oder einfach tief durchatmen. Mit 65 Jahren und bereits 13 Kindern von insgesamt fünf Männern, brachte die Berlinerin am 19. Mai noch einmal Vierlinge zur Welt.

Die Risiken? Extrem hoch! Doch so wie es aussieht, können Neeta, Dries, Bence und Fjonn die Charité noch im August verlassen. Prof. Christoph Bührer, Leiter der Neonatologie, erklärte gegenüber RTL, dass sich die Vier sehr gut entwickelt haben: "Alle vier Kinder sind wunderbar gewachsen - wie sie auch gewachsen wären, wenn sie im Bauch der Mutter geblieben wären. Und sie wiegen jetzt allesamt etwas mehr als 2,5kg." Und auch der kleine Dries, der am Kopf operiert werden musste, nachdem sich dort Flüssigkeit gesammelt hatte, soll sich richtig gut erholt haben.

Sollte es mit den Vierlingen weiterhin so gut voran gehen, sind laut Prof. Bührer weitere Krankenhausaufenthalte in Zukunft nicht nötig. Annegret Raunigk bekam ziemlich viel Gegenwind, als bekannt wurde, dass sie sich im Ausland hatte künstlich befruchten lassen. Damals verteidigte sie sich und erklärte: "Ich bin immer der Meinung, dass jeder sein Leben so leben sollte, wie er das möchte. Wenn es diese Möglichkeit gibt, dann darf man das doch auch nutzen."

Und obwohl es Annegrets absoluter Herzenswunsch war, noch einmal Mutter zu werden, dürfte es in den kommenden Wochen alles andere als einfach werden. Neben den Vierlingen hat sie noch eine neunjährige Tochter zu Hause. "Frau Raunigk braucht jetzt vor allem praktische Hilfe. Vier Kinder gleichzeitig alleine großzuziehen und sie hat ja noch eine große Tochter daheim, also eigentlich sind es fünf - ist alles andere als einfach", ist sich Prof. Bührer sicher.

Wir sind gespannt, wie es mit den Vierlingen weitergeht. RTL berichtet heute, Montag 17.08, in seinen Magazin- und Newsformaten über die Vierlinge und trifft Annegret Raunigk. Der Sender wird die Familie vermutlich weiterhin begleiten.