Attila Hildmann: Polizei-Einsatz!

InTouch Redaktion
Attila Hildmann: Polizei-Einsatz!
Foto: imago

Attila Hildmann ist ja für seien große Klappe bekannt. Doch jetzt hat er sich mit der Polizei angelegt! Fünf Streifenwagen und 11 Beamte sind angerückt und haben dem Vegankoch sogar Handschellen angelegt! Doch was ist passiert?

 

Attila Hildmann: "Hab falsch geparkt!"

Attila Hildmann selbst postet ein Foto seiner Verhaftung und klärt auf: "Hab falsch geparkt, es folgte ein Großeinsatz gegen den Daisho Shogun... niemand wird mich brechen, auch nicht 5 Polizeiwagen mit 11 Beamten mit Handschellen! Irgendwann regiere ich dieses Land, einschließlich der Exekutive!"

Soweit, so gut! Doch erst in seinem zweiten Post wird klar, wie sehr die Situation tatsächlich eskaliertt ist! "meine Sichtweise: Ich saß in meinem Restaurant [...], mein Auto stand an der Ecke vor meinem Laden, auch nicht im Halteverbot. Meine Küchenchefin kam aus der Pause und sagte "du wirst gerade aufgeschrieben". Ich ging raus und parkte den Wagen kommentarlos um, auf die andere Ecke mit mehr Platz, ich ging wieder rein und dachte das Thema sei gegessen, ein Knöllchen hatte ich schon stecken", beschreibt Attila Hildmann den Vorfall auf seiner Instagram-Seite.

Doch die Sache war nicht gegessen. Denn das war erst der Beginn des Dramas! "5 Minuten später klopfte es an der Tür, "Führerschein Personalausweis und parken sie den Wagen richtig, sonst schleppen wir ihn ab!"... Ich erwiderte, ob sie denn nichts anderes zu tun hätten, Berlin versinkt in Kriminalität und ich hätte das Knöllchen ja schon erhalten. Man rief einen zweiten Streifenwagen und drohte mir, den Wagen "abzuschleppen", denn ich würde immer noch nicht korrekt parken... ich setzte mich in den Wagen und sagte ich fahre ihn kurz auf meinen Stellplatz, komme dann wieder für Papiere!"

Dann eskalierte die Situation vollkommen! "Nach 500m wurde ich von 5 Streifenwagen mit 11 Polizisten abgefangen, man zerrte mich aus dem Wagen, legte mir Handschellen an, ich empfand es als unverhältnismäßig, wehrte mich, es folgten Würgegriffe und die Frage an die Beamten, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben, weil ich wie ein Schwerstkrimineller behandelt werde wegen einer Ordnungswidrigkeit, "Mach so weiter und du landest gleich auf dem Asphalt" hieß es, ich sagte nur "Macht doch ich hab keine Angst!" (Es machten mehrere Passanten Videos, viele wurden danach aufgefordert sie zu löschen (warum?)) Ich beleidigte keinen der Beamten als "Idiot", ich duzte sie, sei "Beleidigung". Danach auf die Wache für Drogentest (negativ!) und dann wurde ich wieder zum Laden gebracht, zeigte meine Papiere", schreibt Attila Hildmann weiter. 

 

Attila Hildmann: Die Polizei hat eine andere Sichtweise!

Auch die Polizei in Berlin nimmt Stellung zu dem Fall. Und die beschreiben den Vorfall ganz anders. "Noch während sie das Knöllchen schreiben, parkt ganz in der Nähe ein Porschefahrer seinen Wagen ebenfalls ordnungswidrig ab und beschimpft unseren Kollegen auf dem Weg in einen Imbiss mit den Worten: "Idiot, hast du nichts besseres zu tun", "spinnst du", schreiben sie. Außerdem soll der "Parksünder" auch einen Kollegen zur Seite gestoßen haben und in seinem Porsche geflüchtet sein.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken