„Aus Versehen“: Kickboxer schlägt Baby den Schädel ein

InTouch Redaktion

Ein Beziehungsstreit endete für das Baby eines 30-Jährigen mit einer heftigen Schädelverletzung. Wie die „Aargauer Zeitung“ berichtet, soll der Kickboxer im Sommer 2015 auf seine Freundin eingeschlagen haben.

Der 30-Jährige schlug seinem Baby auf den Kopf
Der 30-Jährige schlug seinem Baby auf den Kopf
Foto: imago

Die Frau hielt dabei den zwei Monate alten Säugling im Arm.

Die Faust des Mannes traf bei der Auseinandersetzung auch den Schädel des Säuglings. "Letztlich ist es glücklicher Zufall, dass das Kind keine schweren Verletzungen oder bleibenden Schäden davon getragen habe", erklärt der Gerichtspräsident. Das Mädchen musste wegen einer Impressionsfraktur am Kopf ärztlich versogt werden.

"Sie schlugen Ihre Frau unmittelbar neben dem Kopf des Kindes. Gerade als Kampfsportler hätten Sie wissen müssen, dass sie auch abrutschen können", erläuterte der Richter. Obwohl der Angeklagte seine Unschuld beteuerte und sämtliche Taten abstritt, wurde er wegen „versuchter schwerer Körperverletzung“ zu einer Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt.