Avril Lavigne vs. Mark Zuckerberg

Avril Lavigne zickt Mark Zuckerberg wegen Nickelback-Diss an

23.12.2016 > 14:11

© getty/facebook

Mark Zuckerberg ist mächtig stolz auf seine neue Erfindung "Jarvis" dem elektronischen Butler vom Film "Iron Man" nachempfunden, spricht die künstliche Intelligenz mit ihm und hat dabei die Stimme von Morgan Freeman.

In verschiedenen witzigen Kampagnen-Videos stellt er das Programm auf witzige Weise vor. "Spiel mir einen guten Nickelback-Song", befiehlt Zuckerberg. "Sorry Mark, ich befürchte, das kann ich nicht. Es gibt keine guten Songs von Nickelback", erwidert die Maschine. Zuckerberg mag nicht das Timing eines Komikers haben, aber der kleine Witz auf Kosten der kanadischen Rocker traf.

Avril Lavigne, die Ex-Frau von Nickelback-Sänger Chad Kroeger, versteht da offenbar weniger Spaß, als der Rest der Welt. "Viele Leute benutzen dein Produkt, manche Menschen mögen Nickelback, manche nicht. So oder so hast du ein Recht auf deine eigene Meinung, was Musik angeht. Dein Seitenhieb gegen Nickelback ist allerdings geschmacklos", ätzt sie auf Twitter. 

Weiter führt sie aus:  "Wenn man so einen Einfluss hat wie du, sollte man vielleicht etwas verantwortungsvoller sein und nicht Mobbing fördern. Vor allem wenn man bedenkt, was momentan in der Welt passiert."

So ernst haben das wohl nicht einmal die Musikmillionäre von Nickelback selbst genommen. Ob Zuckerberg sich den Spaß nun macht oder nicht, ändert auch sicher nichts an ihren noch immer ausverkauften Konzerten. Dass Avril Lavigne nicht unbedingt die humorvolle Spaßgranate ist, stellte sie sogar ihren Fans gegenüber immer mal wieder unter Beweis.

 

 

 

TAGS:

Elegante Wintermode auf otto.de entdecken

Lieblinge der Redaktion