Babysitterin unter Verdacht: Säugling mit schweren Schädelverletzungen im Krankenhaus

InTouch Redaktion

Die Eltern des kleinen Ryder sind in großer Sorge. Als sie Anfang Februar bei der Arbeit waren, passte eine Babysitterin auf ihren Sohn auf.

Was ist mit dem kleinen Ryder passiert?
Foto: Gofundme

Plötzlich rief diese allerdings an und berichtete, dass Ryder im Krankenhaus sei. Er wäre „schlaff“ gewesen.

Der MRT-Scan zeigte jedoch, dass der Säugling eine Schädelfraktur erlitten hatte. Sein Kopf schwoll an und wenn er noch größer werden sollte, müssen die Ärzte ihm einen Shunt einsetzen, um das Wasser im Hirn abzuleiten. Nach der Untersuchung waren die Ärzte sich sicher, dass Ryder mehrmals mit einem flachen Gegenstand auf den Kopf geschlagen worden sein muss.

 

Noch immer wissen die Eltern nicht, was genau mit ihrem Baby passiert ist. Briar und Nadine Kilburn berichten, dass die Babysitterin den Kontakt zu ihnen abgebrochen hat. Beamte sollen der Familie außerdem berichtet haben, dass die Frau nicht kooperiere und zu keiner Aussage bereit sei.

"Wir wollen unbedingt Gerechtigkeit für unseren Sohn, der diese Misshandlung absolut nicht verdient hat. Wenn Sie nicht spenden können, verstehen wir das. Aber bitte teilen Sie unsere Geschichte, damit Ryder die Gerechtigkeit bekommen kann, die er braucht und verdient. Das Geld wird für einen Anwalt gebraucht!“, verkünden die besorgten Eltern nun auf einer Spendenseite, die sie extra für ihren kleinen Jungen ins Leben gerufen haben.

Die Polizei hat derweil bestätigt, dass es eine laufende Untersuchung gibt. Bisher liegen aber noch keine Ergebnisse vor, da „das Baby nicht aussagen kann“.

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken