intouch wird geladen...

Bares für Rares: Horst Lichter verrät, ob die Sendung wirklich echt ist

Diese Show ist einzigartig! In „Bares für Rares“ (2.11., 20.15 Uhr und täglich nachmittags, ZDF) feilschen Antiquitätenhändler um alten Trödel – und bekommen mitunter faszinierende Objekte präsentiert.

Horst Lichter
Horst Lichter Getty Images

"Das Neue Blatt" enthüllt, wie es hinter den Kulissen der Show wirklich zugeht...

„Wir zeigen Trödel-Geschäfte, die sich auch realistisch abspielen“, betont Moderator Horst Lichter – und ist stolz auf den großen Zuspruch des TV-Publikums. Doch woher stammt das Interesse? „Die Menschen spüren einfach, dass diese Sendung authentisch ist. Hier geht es nicht um irgendwelche Schicksalsstorys, die dramatisch inszeniert werden. Hier stehen die Objekte und ihre Geschichten im Fokus – und man kann bei dieser Sendung wunderbar entspannen“, sagt Sven Deutschmanek, einer der Experten, die die Antiquitäten schätzen.

Absprachen hinter den Kulissen gibt es übrigens keine. „Händler und Experten wohnen während der Dreharbeiten in unterschiedlichen Hotels und dürfen sich hinsichtlich der Sendung nicht austauschen. Das ist eine Art Ehrenkodex bei uns. Hinzu kommt, dass die Händler die Objekte tatsächlich immer erst im Händlerraum präsentiert bekommen. Jeder Verkauf ist absolut real, die Geschäfte sind bindend und werden von den Händlern privat finanziert“, so Deutschmanek.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Stars gehören zu "Bares für Rares":

Sven Deutschmanek

Der gelernte Kfz-Mechaniker (41) eignete sich sein Wissen in 18 Jahren selber an: „Ich hielt alles für wertvoll, was alt aussah“, erinnert er sich an seine Anfänge. Heute erkennt er sofort, wenn er einen Schatz vor sich hat.

Dr. Heide Rezepa-Zabel

Die Kunsthistorikerin (52) ist beruflich in vielen Bereichen des Handels tätig. Unter anderem ist sie Geschäftsführerin einer Handelsplattform und Diamantgutachterin. Privat lebt die Expertin in Berlin, ist verheiratet und Mutter von drei Töchtern.

Wolfgang Pauritsch

Zufall: Bei einer großen Auktion war Wolfgang Pauritsch (45) eigentlich nur als Wachmann im Dienst. Doch als der Auktionator wegen Krankheit ausfiel, ergriff der Allgäuer seine Chance. Mittlerweile ist er einer der beliebtesten Auktionatoren im Land.

Susanne Steiger

Die Kölnerin (35) führt zwei Schmuckläden und ist Händlerin aus Leidenschaft. Privat verbringt sie gerne Zeit mit ihrem Hund und ihrem Pferd. Einen Partner hat sie allerdings nicht – aktuell ist Susanne Steiger Single.

Walter Lehnertz

Für ein gutes Geschäft nimmt der gelernte Pferdewirt (50) aus der Eifel kein Blatt vor den Mund. Sein stetes Einstiegsgebot von 80 Euro bescherte ihm den Spitznamen „80-Euro-Waldi“. Privat besitzt er zwei Antikläden.

Die Experten

Albert Maier

Von sich selbst sagt er: „Ich weiß alles, ich kenne alles und habe schon alles gesehen.“ Seit Mitte der 70er beschäftigt sich der 68-Jährige mit Kunst- und Antikhandel. Er erkennt sofort, ob es sich um ein Original oder eine Fälschung handelt.

Fabian Kahl

Der Gothic-Fan (26) wuchs im Schloss seiner Antiquitätenhändler-Familie in Thüringen auf. Sein Vater brachte ihm alle wichtigen Bereiche des Handels bei. Mit 17 eröffnete er sein erstes eigenes Geschäft, das er vier Jahre führte. Seit 2013 ist er fester Bestandteil von Lichters Händlertruppe.

Ludwig Hofmaier

Über 50 Jahre ist der 75-Jährige schon im Geschäft. Seine zweite Leidenschaft war das Kunstturnen. Der 1,55 Meter große Mann ist auch unter dem Namen „Handstand-Lucki“ bekannt, denn er ist ehemaliger Weltmeister im Handlaufen. 1967 ging er 1 070 Kilometer von Regensburg nach Rom auf Händen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';var basic4Fallback = mobile_basic4Fallback = '
';var basic5Fallback = mobile_basic5Fallback = '
';var basic6Fallback = mobile_basic6Fallback = '
';