Bastian Yotta & Chris Töpperwien: War der Dschungel-Streit nur gespielt?

Zwischen Bastian Yotta und Chris Töpperwien kracht es im "Dschungelcamp" gewaltig. Doch war das alles nur Show?

Chris Töpperwien und Bastian Yotta
Foto: TVNOW / Stefan Menne

Es verging kein Tag im Dschungel, an dem Bastian Yotta und Chris Töpperwien nicht übereinander herzogen. "Ich finden den Typen furchtbar. Du merkst, wie aggressiv der ist. Wie er das Holz hinschmeißt. Wie er guckt. Wie er sich bei mir aufs Bett setzt", ätze Chris im Camp. Und auch Bastian ließ kein gutes Haar an seinem ehemaligen Kumpel: "Er ist zur Presse und hat Scheiße über mich geredet. Das macht man einfach nicht. So eine hinterfotzige Drecksau."

 

Bastian Yotta: "Die Zuschauer konnten herzlich über uns lachen"

Bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen" schlugen die beiden Streithähne plötzlich ganz andere Töne an. "Wir haben wir uns beide nichts geschenkt. Da haben die Zuschauer wahrscheinlich herzlich über uns lachen können", gab Bastian im Gespräch mit Sonja Zietlow und Daniel Hartwich zu. "Ich bin eigentlich keiner, der sich provozieren lässt. Dass man da mal ne Anmerkung macht, ist völlig normal. Das war eine Auseinandersetzung, an der viele Spaß hatten", erklärte Chris.

Chris Töpperwien
 

Chris Töpperwien: Lüge aufgeflogen! "Es gibt kein Currywurst-Imperium"

 

Zoff für die Quote?

Sonja Zietlow sprach das aus, was viele Zuschauer in dem Moment dachten: "Wollt ihr das jetzt so hinstellen, dass ihr das so gemacht habt, damit die Zuschauer Spaß haben?" Doch Chris beteuerte: "Nein, natürlich." Ob er wirklich die Wahrheit sagt? War der Streit geplant, um mehr Sendezeit zu bekommen? Das wissen wohl nur die beiden. Immerhin versicherte Bastian zum Schluss des Gespräches: "Das Kriegsbeil ist begraben." Mal sehen, wie lange das so bleibt...