Bastian Yotta: Er spricht über seine Nacht im Gefängnis

Jetzt legt er die Karten auf den Tisch! Bastian Yotta packt über seine Zeit im Gefängnis aus...

Sebastian Yotta: Selbstmord-Drama!
Foto: Instagram/ Mr. Yotta

Schock für Bastian Yotta!

Am Donnerstagmorgen wurde der TV-Millionär nach der Landung am Frankfurter Flughafen überraschend festgenommen.

Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung musste Bastian Yotta die Nacht im Kittchen verbingen - jetzt spricht er über seine Zeit im Knast und erklärt:

"Die letzten 24 Stunden wünsche ich keinem!"

 
 

Bastian Yotta: Er spricht über seine Schock-Nacht im Gefängnis

Gegenüber RTL packte der "Adam sucht Eva"-Teilnehmer jetzt aus und erklärte, was bei seiner Ankunft am Flughafen wirklich vorfiel:

"Ich habe meinen Pass abgegeben und gemerkt, dass es sehr lange dauert... Mir wurde gesagt, dass es ein Problem gibt, weil ein Haftbefehl gegen mich vorliegt. Und dann klickten auch schon die Handschellen."

Seine Festnahme sei dabei völlig überraschend gekommen:

"Das hat mich alles komplett überrascht, ich hatte keine Ahnung, dass etwas gegen mich vorliegt. Wenn ich gewusst hätte, dass es einen Haftbefehl gibt, wäre ich nicht über die Grenze gegangen beziehungsweise hätte versucht, das Ganze im Vorfeld zu klären."

Wie Bastian Yotta erklärt, sei insbesondere seine Gefängniszelle ein Schock für ihn gewesen:

"Die war ganz klein, weiß gekachelt und hatte nicht mal ein Klo. Dafür gab es gleißendes, weißes Licht. Ich dachte, ich bin im falschen Film."

Nach der Zahlung der Kaution wurde der TV-Millionär wieder auf freien Fuß gesetzt; wie die Bild erfahren haben will, soll für diese der Sender RTL tief ins Portemonnaie gegriffen haben - für den Dreh der "Dschungelcamp"-Trailer wurde Bastian Yotta demnach im Studio gebraucht.