Beatrice Egli: Verliebt in einen Sportler?

Beatrice Egeli gönnt sich gerade eine Auszeit in Australien. Der perfekte Ort, um sich so richtig zu verlieben...

In Australien kann Beatrice Egli sich neu verlieben!
Foto: WENN

„Kopf aus, Herz an“, schreibt Beatrice Egli in einem Abschiedsgruß an ihre Fans. Die Sängerin lässt Job jetzt mal Job sein und flog für eine zweimonatige Auszeit nach Australien. „So viele Gefühle“, „kribbelig“ und „aufgeregt“ war da noch zu lesen. Was – oder besser: Wer versetzt da ihr Gemüt so in Aufruhr?

Es ist nicht anzunehmen, dass die abenteuerlustige Schweizerin am anderen Ende der Welt nur Kängurus angucken und das berühmte Opernhaus von Sydney bestaunen will. Für eine junge Frau wie sie gibt es doch nichts Schöneres, als sich mal wieder so richtig zu verlieben! Und wo ginge das besser als in Australien? Das Lebensgefühl ist leichter als im nieselgrauen Europa und wer auf durchtrainierte Typen steht, muss nur an einen der vielen Strände, um die attraktivsten Surfer-Jungs zu sehen.

 
 

Kann Mick das Herz von Beatrice erobern?

Einer davon ist Michael Eugene Fanning, genannt Mick. Der australische Profi-Surfer ist dreifacher Weltmeister, sieht ein bisschen aus wie der junge Brad Pitt und das Beste: Seit 2016 ist seine Ehe mit Model Karissa Dalton Geschichte. Sie bezeichnete sich im Scheidungsverfahren als „Surf-Witwe“, weil er immer unterwegs war.

Beatrice hätte da mehr Verständnis für den smarten Sportler. Sie ist selbst oft auf Tour, selten daheim – und liebt zudem Sport über alles. Neben Yoga und Golf hat sie auch noch eine Privattrainerin, mit der sie sich fit hält. Mick dürfte also auf viel Verständnis hoffen, wenn er mal wieder stundenlang auf dem Surfbrett steht. In Australien ist der 37-Jährige übrigens ein echter Held: 2015 schlug er einen ihn angreifenden Hai in die Flucht. Mit bloßer Faust! Ein starker Mann für Beatrice…