Big Brother: Nominator Christian Möllmann mit neuem Song "Partypräsident"

InTouch Redaktion
Heute sieht er ganz harmlos aus
Foto: Facebook / Christian Möllmann

Als sympathischer Junge von nebenan ist Christian Möllmann in der zweiten Staffel von "Big Brother" sicherlich nicht aufgefallen. Leidenschaftlich ließ er den Macho und das Arschloch raushängen, wurde aber für seine ehrliche, direkte Art gefeiert.

Sein kurz nach der Show produzierter Song "Es ist geil ein Arschloch zu sein" wurde ein Hit. Bis heute hat sich der Song am Ballermann offenbar gehalten, wird von verschiedenen Partysängern dort gecovert. Nun hat Christian Möllmann selbst wieder einen neuen Song auf Soundcloud veröffentlicht. "Partypräsident" passt wieder direkt in die Ecke der Ballermann-Hits.  Aber Möllmann denkt nicht daran mit den Songs Live aufzutreten.

"Ich wurde sogar beschimpft, weil ich nicht selbst mit meinem Song 'Es ist geil ein Arschloch zu sein' auf Mallorca auftrete!", erklärt er in der Songbeschreibung. Er hat Verständnis für die Leute, die solche Songs feiern und sich dazu auch mal "abschießen". Aber er selbst möchte nicht auf der Bühne stehen. Er vergleicht das ganze mit Pornografie: "Ebenso kann es geil sein mal einen Porno zu gucken, aber es ist etwas völlig anderes ein Pornodarsteller zu sein!"

Insgesamt teilt er noch kräftig gegen die Mallorca Partysänger aus: "Ich kann das nicht! Ich will mich weiterhin im Spiegel anschauen können, ohne Ekel und moralische Depressionen!"

Und doch scheint er Spaß daran zu haben, Songs für das feierwütige Mallorca Publikum zu produzieren.