Bill & Tom Kaulitz: Schock-Szenen! Sie hatten Angst um ihr Leben

Seit 13 Jahren sind Tokio Hotel weltweit erfolgreich. Jetzt sprach die Band um Bill und Tom Kaulitz über die Schattenseiten des Erfolgs...

Tokio Hotel
Foto: MG RTL D

2005 wurden Tokio Hotel über Nacht zu gefeierten Stars. Ihre erste Single "Durch den Monsun" stand wochenlang auf Platz 1 der deutschen Charts. Danach folgte eine Weltkarriere. Mittlerweile haben die vier Magdeburger Jungs 10 Millionen Platten verkauft. Doch der ganze Ruhm brachte nicht nur kreischende Fans mit sich

 

Bill und Tom hatten Todesangst

Je erfolgreicher sie wurden, desto mehr spalteten sie Deutschland. Besonders der eigenwillige Look von Frontsänger Bill stieß auf Gegenwind.  "Wir waren eigentlich dafür bekannt, dass die Leute uns immer scheiße fanden", erzählte Bill in der VOX-Doku "Künstler, die die Welt bewegten". Täglich wurden die Teenies von Hatern attackiert. Ohne Bodyguards auf die Straße gehen? Undenkbar!  "Da gab es Momente, in denen man Angst kennenlernt. Es sind oft Steine und Dosenbier geflogen ", sagte Schlagzeuger Gustav Schäfer.

Bill und Tom Kaulitz
 

Bill & Tom Kaulitz: Mega-Überraschung! Jetzt ist es endlich offiziell

 

"Wir wurden nicht von der Polizei beschützt, sondern von der Armee"

Bei einem Konzert in Zürich eskalierte die Situation. "Extrem war es in der Schweiz. Da waren die härtesten Hater. Beim zweiten Konzert wurden wir nicht von der Polizei geschützt, sondern von der Armee", berichtete der damalige Produzent Peter Hoffmann. Auch Tom erinnert sich noch ganz genau an den schlimmen Moment: "Das ganze Stadion hat gebuht. Da waren die Familienpapas, die voller Hass gebrüllt haben. Total krass! Heute würde ich gerne mit den Familienpapa mal sprechen und sagen: 'Sag mal, hast du noch alle Latten im Zaun? Du bist ein erwachsener Mann und drohst den 16-Jährigen Schläge an?'"

bill kaulitz
 

Bill Kaulitz: Krasses Foto aufgetaucht! Was ist mit Bill passiert?

Doch der ganze Hass tat dem Erfolg keinen Abbruch. Im Gegenteil. "Dadurch, dass wir so polarisiert haben, war die Aufmerksamkeit natürlich enorm groß. Dadurch wurde das Projekt überhaupt erst so erfolgreich. Ein großer Teil des Erfolgs war der Hass“, erzählte Bassist Georg Listing.  "Jeder Stein und jede Flasche, die geflogen ist, hat uns noch enger zusammengebracht."