Birgit Schrowange: Überraschende Puff-Beichte!

Ein langweiliger Job im Büro? Darauf hatte Birgit Schrowange keine Lust! Deshalb zog sie damals heimlich nach Köln. Direkt neben einen Puff!

Birgit Schrowange zog heimlich nach Köln
Birgit Schrowange zog heimlich nach Köln Foto: GettyImages

Birgit Schrowange ist aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Doch als sie damals bekannt wurde, gab es auch einige Probleme.

Neid und Missgunst

In der Zeitschrift „Birgit“ verrät die Mutter der 61-Jährigen, dass es in ihrem Heimatdorf viele Neider gab. „Wir leben eben in diesem 400-Seelen-Dorf. Wenn du uns besuchen kamst, scharrten sich die Leute um uns. Wenn du wieder gefahren bist, haben sich manche dann das Maul zerrissen. Und über zehn Jahre lang haben wir wirklich gemeine Briefe bekommen. Morddrohungen. Einmal musste sogar eine Halle geräumt werden“, erinnert Mama Helene sich zurück.

Eigentlich hatten Birgits Eltern gehofft, dass sie als Rechtsanwalts- und Notargehilfin arbeiten wird. Die entsprechende Ausbildung hatte sie sogar schon in der Tasche. Doch die junge Frau langweilte sich furchtbar und hatte andere Pläne. Also zog sie heimlich vom Dorf in die Großstadt Köln. „In eine Wohnung direkt neben einem Puff“, wie ihre Mutter verrät.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.