Birgit von Bentzel: Doppelter Schicksalsschlag

Die TV-Zuschauer kennen Birgit von Bentzel als gut gelaunte Sportmoderatorin. Doch was für ein privates Drama der RTL-Star gerade durchmachen musste, ahnte bisher niemand...

Birgit von Bentzel
Foto: MG RTL D / Welsch

Die 48-Jährige hat beide Elternteile verloren - im Abstand von nur vier Monaten. Nun spricht Birgit von Bentzel erstmals über die wohl schlimmste Zeit ihres Lebens...

Nachdem ihr Vater Erwin (88) an den Folgen seiner Alzheimer-Erkrankung verstorben war, erlitt ihre Mutter Chrisholde (84) ein Viertel Jahr später völlig unerwartet einen Hirnschlag.

Katja Burkard: RTL-Moderatorin zeigt sich so freizügig wie nie!
 

Katja Burkard: RTL-Moderatorin zeigt erstmals ihre Tochter

An den Schicksalstag am 4. Januar erinnert sie sich noch genau. Die Nachricht kam von einem Nachbarn. "Er schrieb mir, dass nachmittags immer noch die Jalousien unten seien. Die Jalousien waren jeden Tag Punkt 6.30 Uhr oben. Ich wusste, dass etwas passiert sein muss. Ich bin im Sender fast kollabiert", erzählt Birgit von Bentzel gegenüber "Bild".

 

Birgit von Bentzel stand ihren Eltern sehr nah

Sofort machte sich die Moderatorin auf den Weg nach Hause. "Meine Schwester und meine Cousine waren vor mir in unserem Elternhaus, sie haben meine Mutter gefunden." Die Hoffnung, dass ihre geliebte Mutter doch noch wieder gesund werden könnte, zerschlug sich schnell. Vier Wochen lag sie im Wachkoma. "Meine Kollegen haben mich unterstützt, wo sie konnten, sind oft für mich eingesprungen. Meine Schwester und ich waren abwechselnd bei unserer Mutter. Ich habe auch in dieser Zeit gearbeitet. Meine Eltern waren immer unglaublich stolz auf meine Arbeit, haben sich jede Sendung mit mir angeschaut. Sie wollten immer, dass ich mein Leben weiterlebe. Die Arbeit hat mir in dieser Zeit geholfen", erinnert sich Birgit von Bentzel an diese schwere Zeit.

Die Trauer hat sie noch lange nicht überwunden. "Ich habe sie unglaublich geliebt. In so kurzem Zeitraum beide zu verlieren, ist unglaublich schwer. Ich hab' jeden Morgen und jeden Abend mit meiner Mutter telefoniert. Noch immer greife ich nach dem Telefonhörer und will anrufen..."