Bleibt "Schlag den Raab" doch im Programm?

Eigentlich hat Stefan Raab seinen Standpunkt ziemlich deutlich gemacht. Er wolle seine TV-Schuhe an den Nagel hängen.

Stefan Raab gewinnt nach der Sommerpause gegen Liane Weber
Foto: ProSieben/Willi Weber

Es hieß nie, dass es nur mit einer Sendung vorbei sein würde, oder dass er eine bestimmte Sendung noch weiterführen würde. Dennoch schwebt seither die Frage im Raum: Was ist mit den Event-Shows? Bleiben Wok-WM und Co. uns vielleicht doch erhalten? Und "Schlag den Raab"? Eigentlich müsste das auch wegfallen. Raab war nie bekannt dafür halbe Sachen zu machen.

Und doch sorgt ProSieben mit nur einem Tweet für Aufregung und neues brodeln in der Gerüchteküche um Stefan Raabs TV-Rente. Zur kommenden "Schlag den Raab"-Sendung schreiben sie:

"Eine der letzten Ausgaben. Vielleicht die letzte. Keiner weiß es. Fast keiner."

Genauso wenig wie Stefan Raab für halbe Sachen bekannt ist, ist ProSieben nicht für unvorsichtige spekulative Unternehmenskommunikation bekannt. Wenn da nichts im Busch wäre, würde der Sender nicht solche Fragen aufwerfen. Die häufigsten Fan-Theorien bei Twitter sind, dass Raabs vermeintlicher Nachfolger Luke Mockridge auch das "Schlag den Raab"-Format übernehmen würde.

Immerhin löste ProSieben seither auf, dass es nicht die letzte Ausgabe sein wird. Die Zukunft der Show bleibt aber weiter unklar.

Vielleicht erfahren wir in der nächsten "Schlag den Raab"-Ausgabe mehr. Beim Bundesvision Songcontest, wurde Raabs TV-Ende genauso wenig thematisiert, wie bei TV Total. Auch hinter den Kulissen und bei Pressgesprächen blieb es bislang ein absolutes Tabuthema.